Die besten Sportarten für den Winter – so halten Sie sich auch in der kalten Jahreszeit fit

Der Sommer bietet sich einfach hervorragend für Sport an. Das lässt sich nicht leugnen.

Die besten Sportarten für den Winter – so halten Sie sich auch in der kalten Jahreszeit fit

Der Sommer bietet sich einfach hervorragend für Sport an. Das lässt sich nicht leugnen. Schließlich ist es warm draußen und Outdoor kann eine Menge gemacht werden. Doch auch im Winter müssen Sie natürlich nicht auf Sport verzichten.

Es gibt absolut keinen Grund, um sich zur kalten Jahreszeit nicht fit zu halten. Daher möchten wir Ihnen die besten Sportarten für den Winter vorstellen. Schließlich wollen Sie ja bestimmt nicht nur im Fernsehen Wettbewerbe der Wintersportarten anschauen, sondern selber was für Ihre Fitness tun.

Eislaufen

Sie denken, dass Eislaufen nicht fit hält? Da haben Sie sich gewaltig getäuscht. Tatsächlich werden die gleichen Muskeln wie beim Inlinern und Skateboard fahren beansprucht.

Eislaufen beziehungsweise Schlittschuhlaufen ist gut für die Muskulatur der Beine und des Rumpfes. Außerdem fördert die Sportart unsere Koordination. Ganz zu schweigen davon, dass Eislaufen eine Menge Spaß macht. Vor allem dann, wenn Sie einen zugefrorenen See in Ihrer Nähe haben.

Allerdings sollten Sie in solchen Fällen nie alleine Schlittschuhlaufen gehen. Sonst ist im Notfall möglicherweise niemand zur Stelle. Alternativ können Sie natürlich auch in eine Halle gehen. Das hat zwar natürlich nicht dasselbe Flair.

Um die Sicherheit brauchen Sie sich jedoch absolut keine Gedanken zu machen.

Joggen

Viele Menschen denken, dass der Winter sich nicht zum Joggen eignet. Doch das ist keineswegs der Fall. Auch im Winter können Sie durchaus joggen und es ist keineswegs ungesünder als im Sommmer. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie einige Dinge beachten.

Wichtig ist beispielsweise sein Tempo etwas zu drosseln und sich richtig anzuziehen. Letzteres wird oft falsch gemacht. Zwar müssen Sie durchaus Hände und Kopf vor Kälte schützen. Sie sollten sich allerdings keineswegs zu dick einpacken.

Ansonsten riskieren Sie eine Überhitzung. Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie die verschwitzten Klamotten nach dem Joggen schnell ausziehen und direkt unter die warme Dusche springen. Ansonsten riskieren Sie unnötigerweise eine Erkältung.

Schlittenfahren

Schlittenfahren ist keineswegs nur etwas für Kinder. Auch Erwachsene lieben es im Schnelltempo durch den wald zu rodeln.

Gerade nachts einen Hang hinunterzufahren, macht einen Riesenspaß. Dass es zudem noch gut für den Körper ist, wissen allerdings die Wenigsten. Sowohl die Muskeln als auch die Kondition wird trainiert. Natürlich gilt es auch beim Schlittenfahren vorsichtig zu sein.

Die Piste sollte vor dem Hinunterfahren begutachtet werden. Es ist beispielsweise wichtig, dass sie frei von Steinen ist.

Wandern

Ähnlich wie mit dem Joggen verhält es sich auch beim Wandern. Im Grunde spricht nichts gegen eine Wanderung im Winter. Ein großer Vorteil ist, dass das Gehen im Schnee verhältnismäßig viele Kalorien verbraucht.

Zum Abnehmen ist Wandern im Winter also sogar besser als Wandern im Sommer. Sie brauchen übrigens keine Angst davor zu haben, dass Sie ausrutschen. Dafür gibt es nämlich spezielle Spikes. Eine besondere Art des Wanderns ist das Schneeschuhwandern.

Mit Schneeschuhen können Sie sich sicher sein, dass Sie auch im Tiefschnee nicht einsinken. Sie können also ruhig auch in raueren Gegenden wandern. Sofern Sie das möchten, sollten Sie aber keinesfalls auf Begleitung verzichten. Vorsicht ist ja bekanntlich besser als Nachsicht.

Antwort hinterlassen

Erforderliche Felder sind mit *